Aktionstage im Januar

System Plukon stoppen!

Aufruf zu gemeinsamen Aktionstagen gegen den Plukon-Geflügelkonzern in Nordhessen

​​​​Samstag, 23. Januar sowie Samstag, 30. Januar – weitere Infos folgen!

 

Landwirtschaft mit Zukunft statt Plukon – Schluss mit der Geflügelfabrik!

Die Fleischindustrie beschleunigt Klimawandel und Artensterben, sie verursacht enorme Umweltprobleme und steht für die Ausbeutung von Bäuer*innen, Arbeiter*innen und Tieren. Der Export von subventioniertem Geflügelfleisch zerstört Lebensgrundlagen auf anderen Kontinenten. Auch die Menschen hier vor Ort sind Gefahren ausgesetzt: Über 50% der Geflügelfleischproben enthalten antibiotikaresistente Keime und nicht zuletzt gefährden immer wieder Viren aus Tierställen als Zoonosen (z. B. Vogel-/Schweinegrippe) Menschen.

 

Auch vor Kassels Haustüre hat sich die Fleischindustrie eingerichtet:

Der Konzern Plukon betreibt in Gudensberg, keine 20 km südlich von Kassel, Hessens größte Geflügelschlachtfabrik. Hier werden über 100.000 Hühner PRO TAG getötet (28 Mio./Jahr). Die „Plukon Food Group“ ist mit insgesamt über 425 Millionen getöteten Hühnern jährlich der zweitgrößte Hühnerfleischkonzern der EU.

 

Damit muss Schluss sein!

Wir fordern einen Einstieg in den Ausstieg aus der Fleischindustrie auch in Nordhessen:

  • Millionenschwere Subventionen an Plukon und Co stoppen.
  • Unterstützung für umstiegswillige Tierhalter*innen und Umschulungen für die Arbeiter*innen.
  • Investitionen in eine gerechte, klima- und umweltfreundliche sowie tierleidfreie Lebensmittelproduktion.
  • Umbau des bestehenden Ernährungssystems – für gutes und gesundes Essen, unabhängig vom Geldbeutel.

 

Gegen die Ausbeutung von Mensch, Tier, Umwelt!

Wir sind Menschen, die dieses ungerechte, gefährliche und nicht zukunftsfähige System und dessen Unterstützung durch die Regierungen nicht mehr akzeptieren möchten.

Menschen und Organisationen, die sich hier wiederfinden, sind herzlich eingeladen, sich dem Aufruf anzuschließen und sich mit oder ohne eigenen Aktionen zu beteiligen.

Organisationen bitten wir bei geplanten Aktionen zwecks Planung um Rückmeldung bis zum 31.12.2020 an tierindustrie-nordhessen@riseup.net. Vor den Aktionstagen machen wir ein gemeinsames offenes Planungstreffen.